Hydraulikaggregat für anspruchsvolle Anwendungsbereiche in Schifffahrt, Industrie und Landwirtschaft

Auch bekannt als Motorpumpe hat ein Hydraulikaggregat vor allem eine Aufgabe: Es soll das Hydrauliköl unter immensem Druck zu dem jeweils vorhandenen Druckabnehmer fördern. Die Druckabnehmer sind auf die Druckenergie angewiesen, denn nur durch diese können sie sich dauerhaft bewegen. Um für jeden Anwendungsbereich das optimale Hydraulikaggregat bereitzustellen, haben sich verschiedene Pumpen auf dem Markt etabliert. Sie arbeiten mit unterschiedlichen Druckkräften sowie differenzierten Förderflussleistungen. Mittlerweile werden die meisten Pumpen in Hydraulikanlagen von Elektromotoren angetrieben. Abhängig vom Anwendungsbereich kommen Gleich-, Stark- oder Wechselstrom infrage. Wird ein Zapfwellenaggregat eingesetzt, erfolgt der Antrieb über eine Gelenkwelle.

Kompaktaggregate für den Einsatz in der Mobilhydraulik

Eine spezielle Form der Hydraulikaggregate sind die sogenannten Kompaktaggregate. Sie haben sich in der Mobilhydraulik etabliert und besitzen einen fünf bis maximal 12 Liter großen Kunststofftank. Bei den Kompaktaggregaten können Sie sich für Ausführungen mit 12 oder auch 24 Volt entscheiden und diese so optimal auf Ihren Anwendungsbereich abstimmen. Die Förderleistung schwankt je nach Modell stark. So schaffen einige Aggregate nur 5,1 Liter. Bei anderen sind es bis zu 10,3 Liter pro Minute.