Hydraulik: Geniale Technik mit komplexem Prinzip

Wenn es darum geht, auf kleinem Raum möglichst große Masse zu bewegen, ist Hydraulik die richtige Wahl. Dahinter verbirgt sich eine geniale Technik, die eingesetzt wird, um zuverlässig in verschiedenen Bereichen Energie zu erzeugen. Seinen Ursprung findet der Begriff Hydraulik übrigens im Griechischen. Durch den Einsatz von Flüssigkeiten kann hier in einem hochkomplexen Rohrsystem Energie erzeugt und zuverlässig bereitgestellt werden.

Hydraulik hat sich im Alltag etabliert

Hydraulische Systeme haben über Jahre hinweg zahlreiche Bereiche erobert und sind mittlerweile fest im Alltag integriert. So kommen sie beispielsweise im Fahrzeugbau zum Einsatz und haben sich hier bei Bremsen und Kupplungen als Lösung etabliert. Aber auch im Brückenbau wird seit Jahrzehnte auf die Hydraulik gesetzt. Hier dient das Prinzip vor allem der Steuerung und Bewegung von großen Brücken. Die häufige Verwendung hydraulischer Systeme lässt sich noch immer durch deren Einfachheit erklären. Ohne sie müssten viele Leistungen deutlich komplexer umgesetzt werden, was sich wiederum in steigenden Entwicklungskosten zeigen würde.

Funktionsweise und Besonderheiten der Hydraulik

In der Hydraulik geht es je nach Einsatzbereich um die Kraftsteuerung, die -übertragung oder die -vervielfältigung. Hierfür werden in der Regel spezielle Hydrauliköl verwendet, da sich diese nur geringfügig bis garnicht komprimieren. Diese wandelt das hydraulische System schließlich in die benötigte mechanische Kraft um. Während dieser Umwandlung vervielfältigt sich die Kraft, sodass schließlich deutlich mehr zur Verfügung steht als zu Beginn eingesetzt wurde. Selbst mit einem geringen Krafteinsatz kann bei den hydraulischen Anlagen schwere Last zuverlässig bewegt werden. Hydraulikanlagen kombinieren Volumenstrom und Druck für die Energieerzeugung. Erst durch den Druck entsteht die nötige Kraft, hierfür wird die wiederum für den der Volumenstrom benötigt wird. Die Pumpe bildet daher eine der wichtigsten Komponenten solcher Anlagen.